Chiemgau Baskets Akademie & Basketballschule Chiemgau

Chiemgau Baskets Akademie & Basketballschule Chiemgau

Video zum Individualtraining

Zum Saisonbegin 23/24 haben wir die Chiemgau Baskets Akademie und die Basketballschule Chiemgau eröffnet, eine Talent-Förderschmiede in Zusammenarbeit mit den renommierten Trainern Milos Kandzic und Aaron Mitchell. Auch Herren-I-Spieler Vince Garrett gibt hier sein Knowhow weiter. Ziel ist es, unsere fortgeschrittenen Talente durch individuelles Skilltraining auf das nächste Level zu heben – hier ein paar Eindrücke!


Das Team der Alpen Academy freut sich über den zweiten Platz beim Turnier in Belgrad. Credits: Chiemgau Baskets

Talente der Chiemgau Baskets in Belgrad erfolgreich

Talente der Chiemgau Baskets in Belgrad erfolgreich

Alpen Academy holt beim IBC-Turnier in Serbien Silber

Mit Silbermedaillen im Gepäck sind die U15-Junioren der Basketballabteilung des TV Traunstein (TVT) aus Belgrad zurückgekehrt: Als Teil des regionalen Jugendförderteams der Alpen Academy holten die Vertreter der Chiemgau Baskets beim internationalen IBC-Turnier in der serbischen Hauptstadt den zweiten Platz.

Insgesamt nahmen mehr als zwanzig Teams, hauptsächlich aus Balkanstaaten, vom 3. bis 6. Januar 2024 an dem renommierten „IBC Belgrade 2024 Tournament“ teil. Alpen-Academy-Coach Milos Kandzic war mit 14 jungen Spielern angereist. Neben sieben Spielern aus Traunstein waren auch Junioren vom TuS Bad Aibling und FC Bayern München in dem Auswahlteam dabei. In der Vorrunde schlugen die Oberbayern Vardar aus Nordmazedonien mit 53:24 sowie die montenegrinischen Teams BKM und Pro Basket mit 59:33 bzw. 55:43. Im Halbfinale besiegten die Academy-Korbjäger den Gastgeber IBC Belgrad mit 59:43. Doch im Finale riss die Siegesserie, gegen das bulgarische Team von Rilski Sportist zog das Kandzic-Team mit 37:76 deutlich den Kürzeren.

Dennoch war die Freude groß, denn die Spieler hatten in dieser Zusammensetzung noch nie zusammengespielt. Zudem mussten die bayerischen Jugendlichen mit den doch sehr eigenen Regeln des Turniers hinsichtlich Organisation, Schiedsrichtern und Publikum zurechtkommen. Umso glücklicher zeigte sich Milos Kandzic: „Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Turnier. Alle 14 Spieler wurden eingesetzt und wir haben gelernt, mit schwierigen Rahmenbedingungen umzugehen.“

Das IBC Tournament sei der vorläufige Abschluss einer erfolgreichen Serie von Turnierteilnahmen der Alpen Academy mit einem dritten Platz in Tschechien und dem Sieg beim Turnier der BG Illertal gewesen, betonte Chiemgau-Baskets-Abteilungsleiter Franz Buchenrieder. Er hatte die Alpen Academy Anfang 2023 gemeinsam mit Milos Kandzic aus der Taufe gehoben, um heimischen Talenten die Chance zu geben, sich auf hohem Niveau zu messen. „Wir bedanken uns herzlich bei allen Eltern für ihren Support und bei Coach Milos für sein ehrenamtliches Engagement“, sagte Buchenrieder. Bisher sei die Alpen Academy erst eine Art „Road-Team“ ohne die für den großen Aufwand notwendige Infrastruktur und Budget. „Wir werden das Konzept der Alpen Academy jetzt in aller Ruhe überprüfen.“

Unabhängig davon wollen die Chiemgau Baskets in 2024 ihr zweistufiges Jugendförderprogramm mit voller Energie weiterentwickeln. „Die Chiemgau Basketballschule und die Chiemgau Akademie sind neben dem regulären Jugendtraining, den Schularbeitsgemeinschaften und den Junior Camps zwei wichtige Bausteine unseres Jugendprogramms“, so Buchenrieder. Als nächstes internationales Turnier planen die Chiemgau Baskets die Teilnahme zweier Teams am Osterturnier in Wien.

Das Team der Alpen Academy freut sich über den zweiten Platz beim Turnier in Belgrad. Credits: Chiemgau Baskets
Das Team der Alpen Academy freut sich über den zweiten Platz beim Turnier in Belgrad. Credits: Chiemgau Baskets

Chiemgau Baskets mit historischem Erfolgsjahr

Chiemgau Baskets mit historischem Erfolgsjahr

Die TVT-Basketballer ziehen Bilanz

Nach Beendigung des Spielbetriebs für das Jahr 2023 ziehen die Chiemgau Baskets des TV Traunstein (TVT) Bilanz: „2023 war in der Geschichte des Traunsteiner Basketballs wohl für den Turnverein das bislang erfolgreichste Jahr seiner Geschichte“, stellt Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder fest.

Seit Jahren melden die Basketballer des TVT kontinuierlich Wachstumsziffern. Das Herrenteam feierte zudem im Frühjahr die Meisterschaft in der Bayernliga. Die Baskets nutzten danach den Weggang von fünf altgedienten Spielern im Sommer für eine Verjüngung und Neustrukturierung des Kaders. Sechs junge Traunsteiner Spieler im Alter von 16 bis 21 Jahren wurden seitdem vom verantwortlichen Trainer Aaron Mitchell für die 1. Herrenmannschaft nominiert. Aus der 2. Bundesliga in Österreich rekrutierte der Verein zudem im Sommer mit Raphael Miksch, Lukas Blank und Adrian Mitchell drei erfahrene Spieler. „Alle drei Neuzugänge arbeiten Vollzeit in Salzburg und reisen zu jedem Training und Spiel in unserem Teambus an“, erklärt Buchenrieder. „Die Stimmung in der neu formierten Mannschaft ist prächtig“, freut sich Headcoach Aaron Mitchell, der bereits im zweiten Jahr für den Turnverein tätig ist.

Trotz einer ungewöhnlichen Verletzungsmisere im Herbst beendeten die Basketballer des Turnvereins das Sportjahr nach sechs Siegen auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Regionalliga Süd und halten Tuchfühlung zum Spitzenreiter DJK SB München. „Wir hoffen jetzt in der Rückrunde auf einen gesunden und endlich vollzähligen Spielerkader“, ergänzt Aaron Mitchell. „Zudem beschert uns der Spielplan nun sechs Heimspiele unter anderem gegen den FC Bayern München III und das Derby gegen den SB DJK Rosenheim. Das wird auch für unsere begeisterten Fans in Traunstein sehr interessant“, ist sich der aus den USA stammende und bereits jahrzehntelang in Salzburg ansässige Headcoach der Baskets sicher.

Doch auch das Jugendprogramm der Chiemgau Baskets floriert und wächst. Nach Jahren des Wachstums in der Breite legten die Mitgliederzahlen der Abteilung Basketball erneut um 17 % auf nun über 350 Mitglieder zu. Auch die erfolgreichen offenen Junior Camps in den Ferien erreichten neue Höchstwerte an Teilnehmern. Hinzu kommen inzwischen fünf dauerhafte Kooperationen mit Schulen, bei denen der Verein über seine Trainer in der jeweiligen Schule wöchentlich Basketball unterrichtet. Auch im weiblichen Bereich haben die Traunsteiner nun zwei Mannschaften im Spielbetrieb.

Welchen Stellenwert die Jugendarbeit bei den TVT-Basketballern hat, zeigt die jüngste Innovation. Wie bereits im Juni von Franz Buchenrieder, dem „Macher“ der Chiemgau Baskets, angekündigt, eröffneten die Chiemgau Baskets in diesem Jahr ihr eigenes zweistufiges Talentförderprogramm: Die „Chiemgau Baskets Akademie“ und die „Chiemgau Basketballschule“. Dort bieten sie gegen Gebühr für ausgewählte Talente ein Fördertraining mit den Toptrainern Aaron Mitchell, Milos Kandzic, Vince Garrett und Luis Pires an, das die technischen und physischen Fähigkeiten der Spieler weiterentwickelt. Zudem sind die Traunsteiner dabei, in Kooperation mit anderen Vereinen ein Auswahlteam auf die Beine zu stellen, die „Alpen Academy“. Deren U15-Team nimmt unter der Leitung von Headcoach Milos Kandzic beispielsweise vom 3. bis 6. Januar 2024 an einem hochkarätig besetzten internationalen Jugendturnier in Belgrad teil. Sieben Spieler des 14er-Kaders stammen aus dem Kreis der Chiemgau Baskets Akademie. „Das wird für alle Beteiligten sicher ein tolles Erlebnis. Auch der Besuch eines Euroleague-Spiels von Roter Stern Belgrad ist fest eingeplant“, freut sich der Abteilungsleiter.

„Wir haben es in diesem Jahr geschafft, mit Aaron Mitchell und Milos Kandzic absolute Top-Trainer in Traunstein zu etablieren. Aaron hat als Herren-I-Trainer auch den Überblick und Zugriff über das gesamte Jugendprogramm. Das ist die Basis für unseren weiteren sportlichen Erfolg. Wir werden zunehmend zu einem kleinen Powerhouse für Spielerentwicklung“, erklärt Buchenrieder. „Zudem verändert sich – auch dank der intensiven Arbeit des gesamten Trainerstabs – die Kultur und Mentalität in eine neue Richtung. Das hatte ich bei meinem Amtsantritt bereits als Ziel ausgegeben, und das nimmt nun allmählich sichtbare Gestalt an“, erklärt der Sportdirektor. Dabei spielt auch die Wertevermittlung eine wichtige Rolle. „Unser internes Motto ‚We are family‘ bedeutet viel für uns. Es geht darum, ein positives Umfeld für alle Beteiligten zu schaffen. Damit verbunden sind aber auch gewisse Ansprüche an echten Teamgeist und respektvolle Umgangsformen, an Kommunikation, Disziplin, Professionalität, Regeltreue und Zuverlässigkeit. Dagegen haben Wichtigtuerei, Negativität und Eigenbrötelei bei uns keinen Platz. Auch in dieser Hinsicht machen wir große Fortschritte. Mein besonderer Dank gilt unseren engagierten und kompetenten Trainern, allen voran Aaron Mitchell, dessen Einfluss und Führung für uns essenziell ist.“

Konzeptionell hatten sich die TVTler bereits 2019 neu aufgestellt und eine Reorganisation angekündigt. Das in der Region wohl einzigartige Konzept der Traunsteiner, „New Spirit“ genannt, das seit gut drei Jahren schrittweise implementiert wird, beinhaltet grundsätzliche Richtlinien und leitet Breiten- und Leistungssportangebote ab. „Beides kann nebeneinander nur gelingen, wenn man die jeweiligen Ansätze respektiert und versteht. Aktuell sind etwa 85 % unseres Programms breitensportorientiert“, erläutert Buchenrieder. „Da wird über niemanden geurteilt oder die Nase gerümpft. Wenn das passiert, schreiten wir sofort ein. Aber wer Wettkampfsport in unseren Wettkampfteams betreiben will, der muss sich natürlich dort anderen Bedingungen stellen. Denn da geht es nicht nur um ein bisserl Spaß beim Ballspiel, sondern auch um Intensität sowie sportliches und menschliches Wachstum“, beschreibt Buchenrieder die von ihm neu geschaffenen Strukturen.

Dabei spielt es natürlich den Basketballern landesweit in die Karten, dass Deutschland Weltmeister im Basketball geworden ist und die Nationalmannschaft gerade zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt wurde. „Der Zuspruch zu unserem Programm hält an, weil unsere Angebote attraktiv sind und die Leute die positive Energie bei uns spüren“, ist Buchenrieder überzeugt. Inzwischen besteht das Kompetenzteam Organisation aus acht ehrenamtlichen Funktionsträgern und etwa 30 ehrenamtlichen Helfern im Verein, die die Sportorganisation für 14 Trainingsgruppen und zehn Wettkampfteams gemeinsam stemmen. „Das ist gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und beweist, was positive Energie, Organisation und richtige Vorbilder, also Spieler- und Trainerpersönlichkeiten, auch heutzutage bewirken können“, stellt Buchenrieder abschließend fest.

Bayernliga-Meisterschaft, Aufstieg und steigende Mitgliederzahlen: Die Chiemgau Baskets haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich.

Junioren der Chiemgau Baskets bei internationalem Turnier in Serbien

Junioren der Chiemgau Baskets bei internationalem Turnier in Serbien

Sieben Jugendspieler für das Team der Alpen Academy beim IBC-Turnier in Belgrad nominiert

Während sich die erste Herrenmannschaft der Chiemgau Baskets intensiv auf das Schlagerspiel gegen den FC Bayern München III am 13. Januar 2024 vorbereitet, steht einigen Jugendlichen der Basketballabteilung des TV Traunstein (TVT) nächste Woche eine aufregende Reise bevor: Sie treten mit dem Jugendförderteam der Alpen Academy bei einem internationalen Turnier in Belgrad an.

Sieben U15-Spieler der Chiemgau Baskets wurden von Academy-Coach Milos Kandzic für das „IBC Belgrade 2024 Tournament“ nominiert, das vom 3. bis 6. Januar 2024 in der serbischen Hauptstadt stattfindet: Elias Buchenrieder, Daniel Pieta, Matias und Rafael Soriano Rincon, Gustav Schmied, Oscar Schnelle sowie⁠ ⁠Joel Yankey Sofian. Die jungen Traunsteiner spielen im Team der Alpen Academy gemeinsam mit Talenten des TuS Bad Aibling und des FC Bayern München gegen elf Mannschaften aus Serbien, Kroatien, Slowenien, Nordmazedonien und Montenegro.

Die Alpen Academy soll unter Leitung des renommierten Trainers und Spieleentwicklers Milos Kandzic (z. B. Individualtrainer von Nationalspieler Andreas Obst) Toptalenten der Chiemgau Baskets mittelfristig die Perspektive bieten, in Traunstein bleiben und dennoch in einer Auswahlmannschaft in höherklassigen Jugendligen spielen zu können. Deshalb kooperiert der TVT hier mit anderen Klubs. Dabei bleiben die Jugendspieler in ihren Heimvereinen jeweils im Trainings- und Spielbetrieb verankert. Sie treffen sich aber regelmäßig zu Trainings und Sichtungen. Außerdem treten sie gemeinsam bei anspruchsvollen regionalen und internationalen Turnieren an – eine Zusammenarbeit, die bei mehreren Wettbewerben bereits erfolgreich erprobt wurde. So gewann das U14-Team im Juli bei einem Turnier der BG Illertal den 16. Anna Oberdorfer Pokal.

Die Alpen Academy ergänzt das Angebot der Chiemgau Baskets Akademie und Chiemgau Basketballschule, die ebenfalls in Zusammenarbeit Milos Kandzic diese Saison ins Leben gerufen wurden. Ziel der Talent-Förderschmiede ist es, die fortgeschrittenen Talente der Baskets durch individuelles Skilltraining optimal auf die nächste Stufe zu heben. Auch Herren-I-Headcoach Aaron Mitchell, Minikoordinator Luis Pires und Herren-Topspieler Vince Garrett bieten in diesem Rahmen ein spezifisches Fördertraining für Toptalente an.

„Wir sind sehr gespannt, wie sich unsere Jungs im internationalen Vergleich mit den hochklassigen Topteams bei diesem Turnier schlagen werden“, sagte der Abteilungsleiter und Sportdirektor der Chiemgau Baskets, Franz Buchenrieder. „Die teilnehmenden Vereine aus dem südosteuropäischen Raum haben ein sehr hohes Niveau im Jugendbereich. Unsere Spieler können hier viel dazulernen, Erfahrungen sammeln und sich dadurch weiterentwickeln.“ Auf die Traunsteiner Talente wartet in Belgrad nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch ein spannendes Rahmenprogramm: So werden sie unter anderem ein echtes Highlight der Basketball-Euroleague als Zuschauer erleben dürfen, das heiße Derby zwischen den ortsansässigen Topvereinen Roter Stern und Partizan Belgrad.

Diese sieben TVT-Jugendspieler reisen nach Belgrad: Elias Buchenrieder, Oscar Schnelle, Rafael Soriano Rincon, Joel Yankey Sofian, Matias Soriano Rincon, Daniel Pieta und Gustav Schmied⁠.