Niko Kolovos bleibt bei den Chiemgau Baskets

Niko Kolovos bleibt bei den Chiemgau Baskets

Der Herren-I-Spieler agiert auch weiterhin als Trainer im Jugendbereich

Niko Kolovos bleibt den Chiemgau Baskets als Spieler und Jugendtrainer erhalten. Nach den Weiterverpflichtungen von Headcoach Aaron Mitchell und Kapitän Adrian Mitchell setzen die Basketballer des TV Traunstein (TVT) ihre Planungen für ihre zweite Saison in der 2. Regionalliga Süd damit weiter mit Hochdruck fort.

Niko Kolovos spielte in der Herrenmannschaft des Heidenheimer SB, bevor er 2022 aus beruflichen Gründen nach Südostbayern zog. Auf der Suche nach einer Trainerstelle im Basketballbereich wurde er bei den Chiemgau Baskets fündig. Seit Beginn 2023 fungiert der 21-Jährige als Coach im Jugendbereich und trainierte schon bald auch selbst im Herrenbereich mit. Für die Saison 2023/24 wurde er in den Kader aufgenommen und bewährte sich auf den Positionen des Power Forwards und Centers. Als Trainer wird er im Talentförderprogramm der Chiemgau Baskets Akademie, der U10 und der U16 eingesetzt. Kolovos hat einen Lehrgang als Jugendleiter absolviert und peilt nun den C-Schein an.

„Unser Sportdirektor Franz Buchenrieder bot mir vor einem Jahr die großartige Chance, auf professioneller Ebene Basketball zu spielen“, berichtete Kolovos. „Schnell stellte ich fest, dass bei den Chiemgau Baskets auf hohem Niveau gearbeitet wird, was die allgemeine Organisation, das Trainingsprogramm und die Durchführung der Spiele betrifft. Hier möchte ich als Spieler und als Trainer wachsen, vollen Einsatz zeigen und mein Bestes für Mannschaft und Verein geben.“ Er sei selbst Teil des Akademie-Förderprogramms und erhalte Individualtraining von Aaron Mitchell, der ein erfahrener und hochmotivierter Toptrainer sei. Zugleich investiere er als Trainer der U10 und U16 viel Energie in den Nachwuchs. „Es liegt mir am Herzen, dass der Verein wächst und die Spieler sich entwickeln“, so Kolovos.

„Ich freue mich, dass sich Niko bei uns als Spieler und Jugendtrainer so wohl fühlt und weiter mit uns wachsen möchte“, ergänzte Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder. Kolovos sei eine der sehr positiven Überraschungen der Saison 2023/24: „Niko hat einen wirklich großen Entwicklungsschritt als Basketballer und Jugendtrainer gemacht, so wie kaum ein anderer bei uns.“ Kolovos habe vorher noch nie auf solchem Niveau trainiert oder gespielt, sei aber ungemein fleißig und wissbegierig, betont der Sportdirektor. „Er trainiert hart und strahlt dabei menschlich eine angenehme Ausgeglichenheit und Freundlichkeit aus. Niko wird einfach von Woche zu Woche besser!“ Kolovos verkörpere damit die Vision der Chiemgau Baskets, ein Ausbildungsverein mit regionaler Identität und überregionaler Ausstrahlung zu sein. „Ich bin daher sicher, dass wir in ein bis zwei Jahren in ihm einen richtig guten Spieler sehen werden und auch einen tollen Jugendtrainer entwickelt haben werden.“

Baskets-Headcoach Aaron Mitchell bestätigt die hohe Meinung des Sportdirektors: „Ich bin sehr zufrieden mit Nikos Fortschritten und, was noch wichtiger ist, mit seinem Engagement und seiner Loyalität gegenüber dem Verein. Er leistet auf eine Weise harte Arbeit, wie es sehr selten zu finden ist. Das macht ihn zu einem ganz besonderen jungen Mann.“

Aaron Mitchell (l.) freut sich über die Vertragsverlängerung mit Niko Kolovos, der bei den Chiemgau Baskets als Spieler und Jugendtrainer aktiv bleibt. Credit: Chiemgau Baskets

Aaron Mitchell bleibt Headcoach

Aaron Mitchell bleibt Headcoach 

Der Regionalligaverein und der Ex-Euroleague-Spieler verlängern Vertrag • Positive Saisonbilanz gezogen

Die Chiemgau Baskets setzen in einer wichtigen Personalie auf Kontinuität: Aaron Mitchell bleibt Trainer der Regionalligamannschaft der Basketballer des TV Traunstein. Gemeinsam mit Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder hat der US-Amerikaner auch bereits begonnen, den von vielen Hochs und Tiefs geprägten Saisonverlauf der Spielzeit 2023/24 zu analysieren. Nun werden die ersten Gespräche mit Spielern stattfinden.

Aaron Mitchell, der seit vielen Jahren in Salzburg lebt, geht damit in seine dritte Saison bei den Chiemgau Baskets. Der erfahrene Profispieler und Coach lief in seiner aktiven Zeit für Clubs aus acht Ländern unter anderem in der Euroleague auf. Danach coachte der 54-Jährige diverse hochklassige Vereinsmannschaften in Österreich, Libanon und Ungarn sowie das Nationalteam von Bahrain. „Mit Aaron haben wir einen exzellenten Coach nach Traunstein geholt, der gerade auch in der Entwicklung junger Talente hervorragende Arbeit leistet“, freute sich Franz Buchenrieder. Es sei nicht einfach gewesen, mit so vielen jungen und sehr unerfahrenen Spielern, vielen Verletzungen sowie unterschiedlichen Mentalitäten erfolgreich umzugehen und ein Team für die Regionalliga zu formen. Jetzt gelte es, die Erkenntnisse aus dieser Spielzeit für die Weiterentwicklung des Teams in der Vorbereitung auf die nächste Saison zu nutzen.

Mitchell wird wie gehabt neben dem Training der Herren I auch Aufgaben im Jugendbereich übernehmen. „Wir setzen den gemeinsamen Weg mit ihm voller Wertschätzung für seine bisherige Arbeit sehr gerne fort“, so Buchenrieder. „Wir können uns in Traunstein mehr als glücklich schätzen, so einen Top-Mann mit internationaler Erfahrung und großem Know-how, aber auch sehr feinem Einfühlungsvermögen für junge Spieler zu haben.“

Aaron Mitchell betonte, dass der Entschluss, bei den Baskets zu verlängern, ein besonderer sei, weil er normalerweise nicht länger als zwei Jahre bei einem Verein bleibe. „Auch das Verhältnis zu Franz spielte bei meiner Entscheidung eine Rolle. Es ist sehr selten, dass Manager und Trainer in Zielen und Mentalität so gut übereinstimmen“, so Mitchell. „Vor zwei Jahren hat es als Projekt begonnen, nun ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen. Ich bin meinen persönlichen Unterstützern und Sponsoren sehr dankbar für ihren Glauben an meine Vision für diesen Verein. Ich möchte die harte Arbeit fortsetzen und mit unserem Programm weitere Fortschritte machen.“

Saisonziele erfüllt

Als Neuling in der fünfthöchsten Spielklasse konnten die Baskets nach Einschätzung von Franz Buchenrieder mit dem vierten Tabellenplatz ein „recht zufriedenstellendes“ Ergebnis erzielen und das gesteckte Ziel erfüllen. „Am Zustrom unserer Fans ist zudem abzulesen, dass die Traunsteiner und Chiemgauer Fans unser Team sehr schätzen und begeistert unterstützen“, betonte der Abteilungsleiter. „Die Stimmung in der AKG-Sportarena mit bis zu 650 Zuschauern bei unseren Heimspielen in dieser Saison ist einfach großartig.“ Kein Verein in der Liga habe auch nur annähernd so viele Zuschauer: „Diesen enormen Zuspruch und diese großartige Unterstützung der Fans sehen wir als Ansporn, an der Qualität unseres Angebots zu feilen und uns weiter zu verbessern.“

Sportlich habe man in dieser Saison als stark verjüngtes Team und Aufsteiger viel gelernt und wisse, an welchen Bausteinen man konkret arbeiten müsse, bilanziert der ehemalige Bundesligaspieler. „Es gibt schon noch einiges, was wir in unserer Organisation, Spielweise und Mentalität verbessern sollten“ gesteht Buchenrieder ein. „Doch die Fortschritte, die wir in dieser Saison in manchen Aspekten des Spiels wie zum Beispiel der Intensität im Training gemacht haben, sind signifikant.“ Die Abteilung habe auch im Jugendbereich einige wirklich gute Ergebnisse erzielt, beispielsweise die Bezirksliga- Meisterschaft in der U16. Dabei habe aber die Entwicklung der jungen Spieler immer Priorität vor den nackten Ergebnissen.

Zukünftig nur noch zwei Staffeln in der 2. Regionalliga

In den nächsten Wochen werden Michell und Buchenrieder Feedbackgespräche mit Spielern und Trainern führen. Danach wird auch über die Kaderzusammenstellung und den Trainerstab für die Saison 2024/25 entschieden. Dabei spielen neben Leistungsaspekten die interne Kommunikation, die Einstellung und das Commitment zum Verein eine entscheidende Rolle, so Buchenrieder: „Wir schätzen Menschen mit positiver Energie, respektvollem Umgang, großer Zuverlässigkeit und hoher Leistungsbereitschaft, denn wir wollen sportlich und menschlich als Programm weiter wachsen.“ Aber er sieht auch Herausforderungen auf den Verein zukommen: „Da die drei Staffeln der 2. Regionalliga auf zwei reduziert werden, wird das sportliche Niveau in der Liga steigen. Zudem sehen wir uns mit einigen Kostensteigerungen im Sportbetrieb und teilweise Engpässen in der Nutzung von Hallenzeiten konfrontiert.“

Die wachsende Unterstützung im Umfeld des Vereins freut den Sportdirektor besonders: „Wir sind unseren vielen ehrenamtlichen Helfern, positiv eingestellten Eltern und natürlich den Sponsoren aus der Wirtschaft sehr dankbar. Die dynamische Entwicklung des Basketballs bei uns wird von vielen helfenden Händen getragen. Das macht uns als Chiemgau Baskets auch aus. Wir hatten noch nie so viele positive Helfer wie in dieser Saison! Auch möchte ich mich für die gute Zusammenarbeit mit meinen Vorstandskollegen beim TV Traunstein ganz herzlich bedanken.“

Sommerfest am 16. Juni

Für Sportwart Raphael Miksch und den zukünftigen Trainerstab steht im Zuge der Jahrgangsübergänge in den nächsten Wochen die Umstellung und Einteilung auf die neue Saison bevor – bei siebzehn Trainingsgruppen und zehn Wettkampfteams eine organisatorisch herausfordernde Aufgabe. Doch auch das gemeinsame Feiern soll nicht zu kurz kommen. Daher veranstalten die Chiemgau Baskets am 16. Juni im Außenbereich der AKG-Sportarena ein großes Sommerfest mit Musik und Showeinlagen für die Mitglieder und Aktiven mitsamt Familien sowie für Fans und Freunde der Chiemgau Baskets. Anmeldungen werden hier erbeten.

Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder und Aaron Mitchell bei der Vertragsverlängerung.

Große Verlosung: March Madness Raffle!

Große Verlosung: March Madness Raffle!

Gesamterlös fließt zu 100 % in die Jugendarbeit

Große Verlosung bei den vier verbleibenden Heimspielen der Chiemgau Baskets: Der Hauptgewinn ist ein E-Scooter, der 2. Preis ein Flatscreen-TV und der 3. Preis ein original Chiemgau Baskets T-Shirt „Climb with us“. Die Preise 4 bis 10, unter anderem eine Brauereiführung für bis zu 10 Personen, stellt unser Getränkepartner Schönramer zur Verfügung. Dazu kommt als Preis 11 bis 20 je eine Tageskarte von unserem Fitnesspartner, dem Sport- und Therapiezentrum Traunstein-Haslach. Vielen Dank dafür!

Die Kosten für die Lose, die nur bei untenstehenden Herren-I-Heimspielen in der AKG-Sportarena (Gabelsbergerstr. 2, TS) erhältlich sind:
1 Los: 3 €
10 Lose: nur 25 €

Der Gesamterlös fließt zu 100 % in die Jugendarbeit der Chiemgau Baskets!

Der Losverkauf startet am 24.2. beim Südost-Derby gegen den SB DJK Rosenheim und wird bei den drei weiteren Heimspielen am 2.3. gegen die Red Devils Weilheim, am 9.3. gegen München Basket und am 23.3. gegen BC Hellenen München (Spielbeginn jeweils 18:30 Uhr) fortgesetzt.

Die Gewinner*innen werden am letzten Spieltag (23.3.24) in der Halbzeitpause gezogen und müssen anwesend sein, um den Gewinn entgegenzunehmen.

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

I. Veranstalter
Veranstalter des Gewinnspiels „March Madness Raffle“ ist der TV Traunstein, Abteilung Basketball, Gabelsbergerstr. 2, 83278 Traunstein.

II. Teilnahmezeitraum
Das Gewinnspiel läuft vom 24. Februar 2024 (erster Losverkauf) bis 23. März 2024 (letzter Losverkauf und Auslosung).

III.  Teilnahme
1. Am Gewinnspiel nimmt man teil, indem man bei einem der vier Heimspiele des Regionalliga-2-Teams der Chiemgau Baskets zwischen 24. Februar und 23. März 2024 in der Traunsteiner AKG-Sportarena (Gabelsbergerstr. 2) ein oder mehrere Lose kauft.
2. Teilnahmeberechtigt sind einzelne natürliche Personen, die bei der Teilnahme mindestens 18 Jahre alt sind.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

IV. Ausschluss von der Teilnahme
1. Der Veranstalter behält sich vor, einen Teilnehmer wegen des Verstoßes gegen die Teilnahmebedingungen vom Gewinnspiel auszuschließen. Ein Verstoß liegt auch dann vor, wenn ein*e Teilnehmer*in versucht, sich durch Manipulation oder sonstige nicht erlaubte Mittel einen Vorteil zu verschaffen.
2. Der Veranstalter behält sich außerdem vor, das Gewinnspiel auszusetzen oder zu beenden, wenn aus technischen oder sonstigen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung nicht mehr gewährleistet ist.

V. Gewinne
1. Sachgewinne werden nicht in bar ausgezahlt und sind vom Umtausch ausgeschlossen.
2. Die Gewinner*innen werden nach Ablauf des Teilnahmezeitraums durch Auslosung unter allen teilnehmenden Personen, die ein oder mehrere Lose erstanden haben, ermittelt.
3. Die Gewinner*innen werden am letzten Spieltag (23.03.24) in der Halbzeitpause des Regionalliga-2-Spiels Chiemgau Baskets gegen BC Hellenen München in der Traunsteiner AKG-Sportarena gezogen und müssen anwesend sein, um den Gewinn entgegenzunehmen.


Chiemgau Baskets Akademie & Basketballschule Chiemgau

Chiemgau Baskets Akademie & Basketballschule Chiemgau

Video zum Individualtraining

Zum Saisonbegin 23/24 haben wir die Chiemgau Baskets Akademie und die Basketballschule Chiemgau eröffnet, eine Talent-Förderschmiede in Zusammenarbeit mit den renommierten Trainern Milos Kandzic und Aaron Mitchell. Auch Herren-I-Spieler Vince Garrett gibt hier sein Knowhow weiter. Ziel ist es, unsere fortgeschrittenen Talente durch individuelles Skilltraining auf das nächste Level zu heben – hier ein paar Eindrücke!


Neuer Pointguard für die Chiemgau Baskets

Neuer Pointguard für die Chiemgau Baskets

Adam Jakob wird auch Coach der U14

Die Chiemgau Baskets haben kurzfristig einen neuen Pointguard verpflichtet: Faiz Adam Jakob läuft ab sofort in den Farben des TV Traunstein (TVT) auf und feierte sein Debüt bereits beim 101:89-Heimsieg letzten Samstag gegen den MTSV Schwabing II. Erst kurz davor war die Spielberechtigung für den 23-Jährigen eingetroffen, der seit Beginn der Woche mit der Mannschaft trainiert hatte und künftig auch als Nachwuchscoach tätig wird. Er trug mit vier Punkten und mehreren Assists zu dem Sieg bei und zeigte mit seiner giftigen Defense sofort, wie wertvoll er für die Mannschaft werden kann. Der Vertrag mit dem Aufbauspieler aus Wien gilt auch für die Saison 2024/25.

Faiz Adam Jakob, der sich Adam rufen lässt und im Team „AJ“ genannt wird, wurde als Jugendlicher von der U16 bis zur U19 in der Akademie der Vienna D. C. Timberwolves ausgebildet und gewann mit diesen viermal den Staatsmeistertitel. In seinem letzten U19-Jahr fungierte er als Kapitän des Teams, avancierte zu dessen Topscorer und gehörte zu den drei besten Punktewerfern Österreichs. Danach lief der 1,87-Meter-Mann auch in der ersten Liga für die Timberwolves auf. 2022/23 streifte er dann das Trikot des Wiener Zweitligisten Basket Flames über, bevor er zum Ligakonkurrenten Kufstein Towers wechselte, wo man sich aber nach wenigen Monaten im Dezember wieder trennte.

Über mehrere Ecken und Jakobs Personal Trainer Kevin Payton kam der Kontakt zu Baskets-Headcoach Aaron Mitchell zustande. Da die Traunsteiner bereits seit August nach der schweren Knieverletzung von Predrag Veljkovic auf der Suche nach einem zweiten Aufbauspieler neben Raphael Miksch waren, wurde schnell Einigung erzielt. „Es passte sofort sehr gut zwischen Coach A und mir“, berichtet Jakob. „Ich freue mich darauf, von so einem erfahrenen Coach zu lernen, der selbst auf einem sehr hohen Niveau Pointguard gespielt hat.“ Im Team sei er gleich gut aufgenommen worden. „Es besteht aus ehrgeizigen Jungs, die etwas erreichen und gewinnen wollen. Mit so einem Team kann man gut arbeiten“, zeigt sich Jakob von seinen neuen Mannschaftskollegen sehr angetan.

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist, mit Adam einen jungen und talentierten Pointguard und Jugendtrainer zu verpflichten“, sagte Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder. „Als Ausbildungsstandort möchten wir junge Talente fördern und ihnen Gelegenheiten bieten, sich zu entwickeln. Wir sind überzeugt, dass Adam charakterlich und sportlich bestens zu uns passt.“

Adam Jakob wird die U14 coachen sowie Individualtraining mit Talenten der Chiemgau Baskets Academy und der Basketballschule Chiemgau durchführen. „Ich will den Jugendlichen etwas von dem zurückgeben, was ich selbst gelernt habe“, sagt er dazu. „Das Leben ist ein Nehmen und Geben. Deswegen möchte ich ihnen helfen, ihren Traum zu leben. Sie können sicher etwas von mir lernen und ich von ihnen.“ Die nächste Aufgabe für Jakob und sein Team ist die Auswärtspartie am Samstagabend beim Tabellenletzten MIL Baskets in Milbertshofen. Danach folgt am 24. Februar das Derby gegen den SB DJK Rosenheim.

Adam Jakob, hier im Duell mit dem Schwabinger Silver Bieling, feierte ein gelungenes Debüt für die Baskets. Credit: Simon Brommer/Chiemgau Baskets

Neue Trainingsshirts für SAG mit Reiffenstuel-Realschule

Neue Trainingsshirts für SAG mit Reiffenstuel-Realschule

Bereitgestellt von unserem Partner Hohlneicher Bau GmbH

Die Chiemgau Baskets bedanken sich sehr herzlich bei der Hohlneicher Bau GmbH für die Bereitstellung der Trainingsshirts für die SAG mit der Reiffenstuel-Realschule Traunstein. In der Schulkooperation trainieren jeden Dienstagnachmittag bis zu 14 Teilnehmer Basketball unter der Anleitung des Baskets-Trainers Marius Schmied (C-Lizenz).

„Wir freuen uns, im Rahmen unserer Partnerschaft mit den Chiemgau Baskets auch die Schulkooperation mit der Reiffenstuel-Realschule zu fördern. Die Jugendarbeit des TV Traunstein ist vorbildlich, und dazu möchten wir gerne einen Beitrag leisten“, so der Geschäftsführer und Inhaber der Hohlneicher Bau GmbH, Georg Hohlneicher.

Die Chiemgau Baskets betreiben insgesamt fünf Schulkooperationen in Traunstein und fördern somit den Basketball-Breitensport über Kooperationen auch im AKG, der Grundschule Traunstein, der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule und der Montessori-Schule Traunstein.

Die Teilnehmer der SAG Basketball an der Reiffenstuel-Realschule freuen sich über ihre neuen Trainingsshirts.

Das Team der Alpen Academy freut sich über den zweiten Platz beim Turnier in Belgrad. Credits: Chiemgau Baskets

Talente der Chiemgau Baskets in Belgrad erfolgreich

Talente der Chiemgau Baskets in Belgrad erfolgreich

Alpen Academy holt beim IBC-Turnier in Serbien Silber

Mit Silbermedaillen im Gepäck sind die U15-Junioren der Basketballabteilung des TV Traunstein (TVT) aus Belgrad zurückgekehrt: Als Teil des regionalen Jugendförderteams der Alpen Academy holten die Vertreter der Chiemgau Baskets beim internationalen IBC-Turnier in der serbischen Hauptstadt den zweiten Platz.

Insgesamt nahmen mehr als zwanzig Teams, hauptsächlich aus Balkanstaaten, vom 3. bis 6. Januar 2024 an dem renommierten „IBC Belgrade 2024 Tournament“ teil. Alpen-Academy-Coach Milos Kandzic war mit 14 jungen Spielern angereist. Neben sieben Spielern aus Traunstein waren auch Junioren vom TuS Bad Aibling und FC Bayern München in dem Auswahlteam dabei. In der Vorrunde schlugen die Oberbayern Vardar aus Nordmazedonien mit 53:24 sowie die montenegrinischen Teams BKM und Pro Basket mit 59:33 bzw. 55:43. Im Halbfinale besiegten die Academy-Korbjäger den Gastgeber IBC Belgrad mit 59:43. Doch im Finale riss die Siegesserie, gegen das bulgarische Team von Rilski Sportist zog das Kandzic-Team mit 37:76 deutlich den Kürzeren.

Dennoch war die Freude groß, denn die Spieler hatten in dieser Zusammensetzung noch nie zusammengespielt. Zudem mussten die bayerischen Jugendlichen mit den doch sehr eigenen Regeln des Turniers hinsichtlich Organisation, Schiedsrichtern und Publikum zurechtkommen. Umso glücklicher zeigte sich Milos Kandzic: „Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Turnier. Alle 14 Spieler wurden eingesetzt und wir haben gelernt, mit schwierigen Rahmenbedingungen umzugehen.“

Das IBC Tournament sei der vorläufige Abschluss einer erfolgreichen Serie von Turnierteilnahmen der Alpen Academy mit einem dritten Platz in Tschechien und dem Sieg beim Turnier der BG Illertal gewesen, betonte Chiemgau-Baskets-Abteilungsleiter Franz Buchenrieder. Er hatte die Alpen Academy Anfang 2023 gemeinsam mit Milos Kandzic aus der Taufe gehoben, um heimischen Talenten die Chance zu geben, sich auf hohem Niveau zu messen. „Wir bedanken uns herzlich bei allen Eltern für ihren Support und bei Coach Milos für sein ehrenamtliches Engagement“, sagte Buchenrieder. Bisher sei die Alpen Academy erst eine Art „Road-Team“ ohne die für den großen Aufwand notwendige Infrastruktur und Budget. „Wir werden das Konzept der Alpen Academy jetzt in aller Ruhe überprüfen.“

Unabhängig davon wollen die Chiemgau Baskets in 2024 ihr zweistufiges Jugendförderprogramm mit voller Energie weiterentwickeln. „Die Chiemgau Basketballschule und die Chiemgau Akademie sind neben dem regulären Jugendtraining, den Schularbeitsgemeinschaften und den Junior Camps zwei wichtige Bausteine unseres Jugendprogramms“, so Buchenrieder. Als nächstes internationales Turnier planen die Chiemgau Baskets die Teilnahme zweier Teams am Osterturnier in Wien.

Das Team der Alpen Academy freut sich über den zweiten Platz beim Turnier in Belgrad. Credits: Chiemgau Baskets
Das Team der Alpen Academy freut sich über den zweiten Platz beim Turnier in Belgrad. Credits: Chiemgau Baskets

Chiemgau Baskets mit historischem Erfolgsjahr

Chiemgau Baskets mit historischem Erfolgsjahr

Die TVT-Basketballer ziehen Bilanz

Nach Beendigung des Spielbetriebs für das Jahr 2023 ziehen die Chiemgau Baskets des TV Traunstein (TVT) Bilanz: „2023 war in der Geschichte des Traunsteiner Basketballs wohl für den Turnverein das bislang erfolgreichste Jahr seiner Geschichte“, stellt Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder fest.

Seit Jahren melden die Basketballer des TVT kontinuierlich Wachstumsziffern. Das Herrenteam feierte zudem im Frühjahr die Meisterschaft in der Bayernliga. Die Baskets nutzten danach den Weggang von fünf altgedienten Spielern im Sommer für eine Verjüngung und Neustrukturierung des Kaders. Sechs junge Traunsteiner Spieler im Alter von 16 bis 21 Jahren wurden seitdem vom verantwortlichen Trainer Aaron Mitchell für die 1. Herrenmannschaft nominiert. Aus der 2. Bundesliga in Österreich rekrutierte der Verein zudem im Sommer mit Raphael Miksch, Lukas Blank und Adrian Mitchell drei erfahrene Spieler. „Alle drei Neuzugänge arbeiten Vollzeit in Salzburg und reisen zu jedem Training und Spiel in unserem Teambus an“, erklärt Buchenrieder. „Die Stimmung in der neu formierten Mannschaft ist prächtig“, freut sich Headcoach Aaron Mitchell, der bereits im zweiten Jahr für den Turnverein tätig ist.

Trotz einer ungewöhnlichen Verletzungsmisere im Herbst beendeten die Basketballer des Turnvereins das Sportjahr nach sechs Siegen auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Regionalliga Süd und halten Tuchfühlung zum Spitzenreiter DJK SB München. „Wir hoffen jetzt in der Rückrunde auf einen gesunden und endlich vollzähligen Spielerkader“, ergänzt Aaron Mitchell. „Zudem beschert uns der Spielplan nun sechs Heimspiele unter anderem gegen den FC Bayern München III und das Derby gegen den SB DJK Rosenheim. Das wird auch für unsere begeisterten Fans in Traunstein sehr interessant“, ist sich der aus den USA stammende und bereits jahrzehntelang in Salzburg ansässige Headcoach der Baskets sicher.

Doch auch das Jugendprogramm der Chiemgau Baskets floriert und wächst. Nach Jahren des Wachstums in der Breite legten die Mitgliederzahlen der Abteilung Basketball erneut um 17 % auf nun über 350 Mitglieder zu. Auch die erfolgreichen offenen Junior Camps in den Ferien erreichten neue Höchstwerte an Teilnehmern. Hinzu kommen inzwischen fünf dauerhafte Kooperationen mit Schulen, bei denen der Verein über seine Trainer in der jeweiligen Schule wöchentlich Basketball unterrichtet. Auch im weiblichen Bereich haben die Traunsteiner nun zwei Mannschaften im Spielbetrieb.

Welchen Stellenwert die Jugendarbeit bei den TVT-Basketballern hat, zeigt die jüngste Innovation. Wie bereits im Juni von Franz Buchenrieder, dem „Macher“ der Chiemgau Baskets, angekündigt, eröffneten die Chiemgau Baskets in diesem Jahr ihr eigenes zweistufiges Talentförderprogramm: Die „Chiemgau Baskets Akademie“ und die „Chiemgau Basketballschule“. Dort bieten sie gegen Gebühr für ausgewählte Talente ein Fördertraining mit den Toptrainern Aaron Mitchell, Milos Kandzic, Vince Garrett und Luis Pires an, das die technischen und physischen Fähigkeiten der Spieler weiterentwickelt. Zudem sind die Traunsteiner dabei, in Kooperation mit anderen Vereinen ein Auswahlteam auf die Beine zu stellen, die „Alpen Academy“. Deren U15-Team nimmt unter der Leitung von Headcoach Milos Kandzic beispielsweise vom 3. bis 6. Januar 2024 an einem hochkarätig besetzten internationalen Jugendturnier in Belgrad teil. Sieben Spieler des 14er-Kaders stammen aus dem Kreis der Chiemgau Baskets Akademie. „Das wird für alle Beteiligten sicher ein tolles Erlebnis. Auch der Besuch eines Euroleague-Spiels von Roter Stern Belgrad ist fest eingeplant“, freut sich der Abteilungsleiter.

„Wir haben es in diesem Jahr geschafft, mit Aaron Mitchell und Milos Kandzic absolute Top-Trainer in Traunstein zu etablieren. Aaron hat als Herren-I-Trainer auch den Überblick und Zugriff über das gesamte Jugendprogramm. Das ist die Basis für unseren weiteren sportlichen Erfolg. Wir werden zunehmend zu einem kleinen Powerhouse für Spielerentwicklung“, erklärt Buchenrieder. „Zudem verändert sich – auch dank der intensiven Arbeit des gesamten Trainerstabs – die Kultur und Mentalität in eine neue Richtung. Das hatte ich bei meinem Amtsantritt bereits als Ziel ausgegeben, und das nimmt nun allmählich sichtbare Gestalt an“, erklärt der Sportdirektor. Dabei spielt auch die Wertevermittlung eine wichtige Rolle. „Unser internes Motto ‚We are family‘ bedeutet viel für uns. Es geht darum, ein positives Umfeld für alle Beteiligten zu schaffen. Damit verbunden sind aber auch gewisse Ansprüche an echten Teamgeist und respektvolle Umgangsformen, an Kommunikation, Disziplin, Professionalität, Regeltreue und Zuverlässigkeit. Dagegen haben Wichtigtuerei, Negativität und Eigenbrötelei bei uns keinen Platz. Auch in dieser Hinsicht machen wir große Fortschritte. Mein besonderer Dank gilt unseren engagierten und kompetenten Trainern, allen voran Aaron Mitchell, dessen Einfluss und Führung für uns essenziell ist.“

Konzeptionell hatten sich die TVTler bereits 2019 neu aufgestellt und eine Reorganisation angekündigt. Das in der Region wohl einzigartige Konzept der Traunsteiner, „New Spirit“ genannt, das seit gut drei Jahren schrittweise implementiert wird, beinhaltet grundsätzliche Richtlinien und leitet Breiten- und Leistungssportangebote ab. „Beides kann nebeneinander nur gelingen, wenn man die jeweiligen Ansätze respektiert und versteht. Aktuell sind etwa 85 % unseres Programms breitensportorientiert“, erläutert Buchenrieder. „Da wird über niemanden geurteilt oder die Nase gerümpft. Wenn das passiert, schreiten wir sofort ein. Aber wer Wettkampfsport in unseren Wettkampfteams betreiben will, der muss sich natürlich dort anderen Bedingungen stellen. Denn da geht es nicht nur um ein bisserl Spaß beim Ballspiel, sondern auch um Intensität sowie sportliches und menschliches Wachstum“, beschreibt Buchenrieder die von ihm neu geschaffenen Strukturen.

Dabei spielt es natürlich den Basketballern landesweit in die Karten, dass Deutschland Weltmeister im Basketball geworden ist und die Nationalmannschaft gerade zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt wurde. „Der Zuspruch zu unserem Programm hält an, weil unsere Angebote attraktiv sind und die Leute die positive Energie bei uns spüren“, ist Buchenrieder überzeugt. Inzwischen besteht das Kompetenzteam Organisation aus acht ehrenamtlichen Funktionsträgern und etwa 30 ehrenamtlichen Helfern im Verein, die die Sportorganisation für 14 Trainingsgruppen und zehn Wettkampfteams gemeinsam stemmen. „Das ist gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und beweist, was positive Energie, Organisation und richtige Vorbilder, also Spieler- und Trainerpersönlichkeiten, auch heutzutage bewirken können“, stellt Buchenrieder abschließend fest.

Bayernliga-Meisterschaft, Aufstieg und steigende Mitgliederzahlen: Die Chiemgau Baskets haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich.

Junioren der Chiemgau Baskets bei internationalem Turnier in Serbien

Junioren der Chiemgau Baskets bei internationalem Turnier in Serbien

Sieben Jugendspieler für das Team der Alpen Academy beim IBC-Turnier in Belgrad nominiert

Während sich die erste Herrenmannschaft der Chiemgau Baskets intensiv auf das Schlagerspiel gegen den FC Bayern München III am 13. Januar 2024 vorbereitet, steht einigen Jugendlichen der Basketballabteilung des TV Traunstein (TVT) nächste Woche eine aufregende Reise bevor: Sie treten mit dem Jugendförderteam der Alpen Academy bei einem internationalen Turnier in Belgrad an.

Sieben U15-Spieler der Chiemgau Baskets wurden von Academy-Coach Milos Kandzic für das „IBC Belgrade 2024 Tournament“ nominiert, das vom 3. bis 6. Januar 2024 in der serbischen Hauptstadt stattfindet: Elias Buchenrieder, Daniel Pieta, Matias und Rafael Soriano Rincon, Gustav Schmied, Oscar Schnelle sowie⁠ ⁠Joel Yankey Sofian. Die jungen Traunsteiner spielen im Team der Alpen Academy gemeinsam mit Talenten des TuS Bad Aibling und des FC Bayern München gegen elf Mannschaften aus Serbien, Kroatien, Slowenien, Nordmazedonien und Montenegro.

Die Alpen Academy soll unter Leitung des renommierten Trainers und Spieleentwicklers Milos Kandzic (z. B. Individualtrainer von Nationalspieler Andreas Obst) Toptalenten der Chiemgau Baskets mittelfristig die Perspektive bieten, in Traunstein bleiben und dennoch in einer Auswahlmannschaft in höherklassigen Jugendligen spielen zu können. Deshalb kooperiert der TVT hier mit anderen Klubs. Dabei bleiben die Jugendspieler in ihren Heimvereinen jeweils im Trainings- und Spielbetrieb verankert. Sie treffen sich aber regelmäßig zu Trainings und Sichtungen. Außerdem treten sie gemeinsam bei anspruchsvollen regionalen und internationalen Turnieren an – eine Zusammenarbeit, die bei mehreren Wettbewerben bereits erfolgreich erprobt wurde. So gewann das U14-Team im Juli bei einem Turnier der BG Illertal den 16. Anna Oberdorfer Pokal.

Die Alpen Academy ergänzt das Angebot der Chiemgau Baskets Akademie und Chiemgau Basketballschule, die ebenfalls in Zusammenarbeit Milos Kandzic diese Saison ins Leben gerufen wurden. Ziel der Talent-Förderschmiede ist es, die fortgeschrittenen Talente der Baskets durch individuelles Skilltraining optimal auf die nächste Stufe zu heben. Auch Herren-I-Headcoach Aaron Mitchell, Minikoordinator Luis Pires und Herren-Topspieler Vince Garrett bieten in diesem Rahmen ein spezifisches Fördertraining für Toptalente an.

„Wir sind sehr gespannt, wie sich unsere Jungs im internationalen Vergleich mit den hochklassigen Topteams bei diesem Turnier schlagen werden“, sagte der Abteilungsleiter und Sportdirektor der Chiemgau Baskets, Franz Buchenrieder. „Die teilnehmenden Vereine aus dem südosteuropäischen Raum haben ein sehr hohes Niveau im Jugendbereich. Unsere Spieler können hier viel dazulernen, Erfahrungen sammeln und sich dadurch weiterentwickeln.“ Auf die Traunsteiner Talente wartet in Belgrad nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch ein spannendes Rahmenprogramm: So werden sie unter anderem ein echtes Highlight der Basketball-Euroleague als Zuschauer erleben dürfen, das heiße Derby zwischen den ortsansässigen Topvereinen Roter Stern und Partizan Belgrad.

Diese sieben TVT-Jugendspieler reisen nach Belgrad: Elias Buchenrieder, Oscar Schnelle, Rafael Soriano Rincon, Joel Yankey Sofian, Matias Soriano Rincon, Daniel Pieta und Gustav Schmied⁠.

»Natürlich hoffen wir, weitere Titel zu holen«

»Natürlich hoffen wir, weitere Titel zu holen«

Großes Interview mit Franz Buchenrieder und Aaron Mitchell

„Wir haben neue Energie in den Verein und auch in die Stadt gebracht“: Abteilungsleiter und Sportdirektor Franz Buchenrieder sowie Headcoach Aaron Mitchell blicken in einem großen Interview mit dem Traunsteiner Tagblatt auf ein erfolreiches Jahr für die Chiemgau Baskets zurück.

Hier der Link zum Interview: https://www.traunsteiner-tagblatt.de/bilder-aus-dem-sport_artikel,-natuerlich-hoffen-wir-weitere-titel-zu-holen-_arid,839597.html

Franz Buchenrieder (l.) und Aaron Mitchell im großen Interview mit dem Traunsteiner Tagblatt.